R09: Spielberg, Österreich
00 00 00 00
PFRL.net - Regelwerk
4. Komponenten Kosten
4.1. Kostenentwicklung:
4.1.1. Allgemein:
Nach jedem Rennen werden die Kosten der einzelnen Komponenten (Teamchef, Fahrer, Chassis, Motor und Reifen) auf Basis der erzielten Gesamtpunkte neu bewertet. Die erste Änderung der Bewertung erfolgt nach Rennen 3, davor beeinflussen die Punkte die Kosten nicht.
4.1.2. Teamchef:
Eine Änderung des Werts hängt nur von den erzielten Punkte ab. Zwei Teamchefs können nicht gleich viel kosten (Ausnahme: Wird eine Wertänderung auf 3 Mio. begrenzt, kann dies für ein Rennen zu einer Wertgleichheit von 2 Komponenten führen). Der Mindestwert beträgt 5 Mio.
4.1.3. Fahrer 1 und 2:
Schritt 1:
Wird ab dem 1. Rennen angewendet. Fällt ein Fahrer aus, verliert er 1 Mio. an Wert. Ein Mindestwert von 5 Mio. wird nicht unterschritten. Der Sieger eines Rennes gewinnt 1 Mio. an Wert. Die Wertänderungen aus Schritt 1 sind vorrangig und können durch die Schritte 2-4 nur mehr verstärkt werden (das heißt: aus +1 kann +2, +3, usw. und aus –1 kann –2, -3, usw. werden).

Der Fahrer mit den meisten Punkten verliert nicht an Wert, solange er auf Platz 1 der Gesamtpunkte-Rangliste ist und keinen Ausfall verzeichnet. Mehrere Fahrer können gleich viel kosten.
Nimmt ein Fahrer wegen der 107% Regel nicht am realen Rennen teil, verliert er 1 Mio. an Wert, sofern der Mindestwert noch nicht erreicht wurde.

Schritt 2:
Wird zum ersten Mal nach Rennen 3 angewandt. Fahrer werden absteigend nach Gesamtpunkten gereiht. Die Initialwerte (festgelegt vor dem 1. Rennen) werden den Fahrern zugeordnet. (=Fiktiver Wert: FWG)
AKTWERT = aktueller Wert der Fahrer

Formel: W1 = (FWG-AKTWERT)/(Anzahl verbleibende Rennen); gerundet auf 2 Kommastellen

Schritt 3:
Wird zum ersten Mal nach Rennen 3 angewandt. Fahrer werden absteigend nach der Summe der Punkte der letzten 3 Rennen gereiht. Die Initialwerte (festgelegt vor dem 1. Rennen) werden den Fahrern zugeordnet. (=Fiktiver Wert gemäß den letzten 3 Rennen: FW3)
AKTWERT = aktueller Wert der Fahrer

Formel: W2 = ((FW3-AKTWERT)/(Anzahl verbleibende Rennen))*0,4; gerundet auf 2 Kommastellen und auf min. –1,00 bzw. max. +1,00 begrenzt.

Schritt 4:
W = W1 + W2; gerundet auf 0 Kommastellen. W wird zum aktuellen Wert des Fahrers addiert.
4.1.4. Fahrer 3:
Eine Änderung des Werts hängt nur von den erzielten Punkte ab. Der Mindestwert beträgt 1 Mio., der Maximalwert 4 Mio.
4.1.5. Chassis:
Schritt 1:
Wird ab dem 1. Rennen angewendet. Bei einem Doppelausfall verliert die Chassis Komponente 1 Mio. an Wert. Ein Mindestwert von 5 Mio. wird nicht unterschritten. Bei einem Doppelsieg in einem Rennen gewinnt die Chassis Komponente 1 Mio. an Wert. Die Wertänderungen aus Schritt 1 sind vorrangig und können durch die Schritte 2-4 nur mehr verstärkt werden (das heißt: aus +1 kann +2, +3, usw. und aus –1 kann –2, -3, usw. werden).

Das Chassis mit den meisten Punkten verliert nicht an Wert, solange es auf Platz 1 der Gesamtpunkte-Rangliste ist und keinen Doppelausfall verzeichnet. Mehrere Chassis Komponenten können gleich viel kosten.
Nehmen beide Fahrzeuge eines Teams wegen der 107% Regel nicht am realen Rennen teil, verliert das Chassis 1 Mio. an Wert, sofern der Mindestwert noch nicht erreicht wurde.

Schritt 2:
Wird zum ersten Mal nach Rennen 3 angewandt. Chassis werden absteigend nach Gesamtpunkten gereiht. Die Initialwerte (festgelegt vor dem 1. Rennen) werden den Chassis zugeordnet. (=Fiktiver Wert: FWG)
AKTWERT = aktueller Wert des Chassis

Formel: W1 = (FWG-AKTWERT)/(Anzahl verbleibende Rennen); gerundet auf 2 Kommastellen

Schritt 3:
Wird zum ersten Mal nach Rennen 3 angewandt. Chassis werden absteigend nach der Summe der Punkte der letzten 3 Rennen gereiht. Die Initialwerte (festgelegt vor dem 1. Rennen) werden den Chassis zugeordnet. (=Fiktiver Wert gemäß den letzten 3 Rennen: FW3)
AKTWERT = aktueller Wert des Chassis

Formel: W2 = ((FW3-AKTWERT)/(Anzahl verbleibende Rennen))*0,4; gerundet auf 2 Kommastellen und auf min. –1,00 bzw. max. +1,00 begrenzt.

Schritt 4:
W = W1 + W2; gerundet auf 0 Kommastellen. W wird zum aktuellen Wert des Chassis addiert.
4.1.6. Motor:
Allgemein:
Die Motor Komponente kann aus einem, zwei oder drei realen Renn-Teams bestehen. Die Zuordnung der einzelnen Teams erfolgt immer am Beginn einer neuen Saison basierend auf der letztjährigen Konstrukteurswertung und der Nennliste.

Es stehen mindestens 8 unterschiedliche Motoren zur Auswahl. Ein Mindestwert von 5 Mio. wird nicht unterschritten. Der Motor mit den meisten Punkten verliert nicht an Wert, solange er auf Platz 1 der Gesamtpunkte-Rangliste ist und keinen 'Doppelausfall' verzeichnet. Die Kostenberechnung erfolgt in 4 Schritten, analog zur Komponente Chassis. Werks- und Kundenmotore werden nicht gruppiert. Ein Kundenmotor kann auch mehr als ein Werksmotor kosten.

Definition 'Doppelsieg' (Wertsteigerung +1 Mio.):
Bei 1 Renn-Team: Platz 1 und 2 im realen Rennen
Bei 2 Renn-Teams: Platz 1 und 2 (Fahrer vom gleichen Renn-Team), Klassierung der beiden Fahrer des zweiten Renn-Teams
Bei 3 Renn-Teams: Platz 1 und 2 (Fahrer vom gleichen Renn-Team), Klassierung aller Fahrer des zweiten und dritten Renn-Teams

Definition 'Doppelausfall' (Wertverlust -1 Mio.):
Bei 1 Renn-Team: 2 Fahrer ohne Klassierung im realen Rennen
Bei 2 Renn-Teams: 3 Fahrer ohne Klassierung (Ausnahme: 1 Fahrer gewinnt das Rennen)
Bei 3 Renn-Teams: 4 Fahrer ohne Klassierung (Ausnahme: 1 Fahrer gewinnt das Rennen)

Zuordnung:
1. Mercedes (Werksmotor): Mercedes
2. TAG Heuer (Kundenmotor): Red Bull
3. Ferrari (Werksmotor): Ferrari
4. Mercedes (Kundenmotor): Force India, Williams
5. Renault (Kundenmotor): Toro Rosso
6. Honda (Werksmotor): McLaren
7. Renault (Werksmotor): Renault
8. Ferrari (Kundenmotor 2017): Haas
9. Ferrari (Kundenmotor 2016): Sauber

4.1.7. Reifen:
Die Reifenmarken bzw. Reifengruppen werden nach dem Punktestand bewertet und können gleich viel kosten. Bei 2 Reifenmarken oder -gruppen beträgt der Startwert jeweils 4 Mio.
Nach Rennen 3 muss der Punkteunterschied größer gleich 20 Punkte sein, damit die Werte auf 5 Mio. zu 3 Mio. verändert werden. Bei einem Punkteunterschied von kleiner gleich 5 Punkten, gehen die Werte wieder auf jeweils 4 Mio. zurück.

Zuordnung:
P  Prime (Pirelli): Mercedes, Force India, McLaren, Haas, Sauber
O  Option (Pirelli): Red Bull, Ferrari, Williams, Toro Rosso, Renault

4.2. Ressourcen Restriktions-Abkommen (RRA):
4.2.1. Komponenten Startwerte:
Jeder registrierte Spieler kann seine Komponentenreihungen (Teamchef, Fahrer 1 und 2, Chassis und Motor) vor der Saison abgeben. Bis zu einem Stichtag können die Reihungen beliebig oft angepasst werden. Die Komponenten Startwerte für das 1. Rennen der Saison ergeben sich aus dem Durchschnitt aller abgegebenen Reihungen.
4.2.2. Wertänderungen:
Die Wertänderung pro Rennen ist für jede Komponente mit maximal +/-3 Mio. begrenzt.
4.2.3. Budget Zuschüsse:
Nach jedem Rennen bekommt ein Fantasy Team einen Zuschuss von bis zu 2 Mio. zum Budget.

Der Betrag hängt von der erzielten Wertsteigerung durch die Komponentenpreisänderungen ab:
Wertsteigerung unter 4 Mio: +2 Mio. Extrageld
Wertsteigerung von 4 Mio: +1 Mio. Extrageld
Wertsteigerung über 4 Mio: kein Extrageld
4.2.4. Budgetobergrenze:
Das Gesamtbudget eines Fantasy Teams ist mit maximal 200 Mio. begrenzt.

Überschreitet ein Team diese Obergrenze, hat dies ein negatives Restbudget zur Folge. Der Teambesitzer muss durch den Austausch von Komponenten das Restbudget wieder ausgleichen. Geschieht das nicht, erfolgt der Ausgleich automatisch durch das System, nachdem die Datenbank geschlossen wurde.
4.2.5. Ausserordentliche Kostenanpassung:
Um zu verhindern, dass stark unterbewertete Komponentenpreise durch die regulären Wertanpassungen nach jedem Rennen, zu schnell zu großen Teambudgets führen, wurde die außerordentliche Kostenanpassung der Komponenten eingeführt.

Optionale außerordentlich Kostenanpassung nach den Testfahrten in der Vorsaison:
Falls erforderlich können die Preise für Teamchef, Fahrer 1 und 2, Chassis oder Motor angepasst werden. Negative Restbudgets werden sofort durch automatische Komponentenwechsel ausgeglichen. Bis zum 1. Rennen bleibt den Spielern genügend Zeit um die Teams neu aufzustellen.

Obligatorische außerordentliche Kostenanpassung nach Rennen 3:
Diese Regelung betrifft die Komponenten Teamchef, Fahrer 1 und 2, Chassis und Motor. Die außerordentliche wird nach der regulären Kostenanpassung angewendet und kann auch ohne Preisänderung erfolgen. PFRL korrigiert damit jene Komponentenkosten, die nicht der aktuellen Performance entsprechen. Die Preise können steigen oder fallen, je nachdem ob eine Komponente stark unter- oder überbewertet ist.

Optionale außerordentlich Kostenanpassung nach Rennen 7:
Falls erforderlich können hierbei die Preise für Fahrer 1 und 2, Chassis oder Motor noch einmal außerordentlich angepasst werden.

Optionale außerordentlich Kostenanpassung, wenn ein Fahrer innerhalb der Saison das Renn-Team wechselt:
Nach der Bekanntgabe kann, falls erforderlich, am darauf folgenden Rennwochenende der Wert dieses Fahrers außerordentlich angepasst werden.

Bei einer außerordentlich Kostenanpassung werden die Preise der Komponenten geändert, ohne dass die Gesamtwerte der einzelnen Teambudgets verändert werden. Dies kann dazu führen, dass die gewählten Komponenten zu teuer für das Teambudget werden. Führt ein Teambesitzer nach einer außerordentlich Kostenanpassung keine Änderungen durch, wird das Team, falls erforderlich, durch automatische Komponentenwechsel nach der Datenbanksperrung während eines Rennwochenendes angepasst.

Für das eine Rennen nach einer außerordentlichen Kostenanpassung während der Saison sind 5 freie Teamänderungen möglich.






2668  
156 Rennen 9 014
835 Spielberg, Österreich (7.7.2017-9.7.2017) 251

This non-commercial fan website is unofficial and is not associated with any companies. FX, Formula X, Formel X, Rat Pull, Morzedez, Farrero, MicLeran,
Farse Intea, Zowber, Tara Rassa, Wilkiems, Hahz, Reno, Hando and related marks are not registered trade marks of PFRL.net

Copyright © 2003 - 2017 PFRL.net

SAFE MODE